HaiLights 2012 - 2013

IIHF 2007 World Championship in Moskau, Russland 27.04.-13.05.2007

v.l.n.r. Masaru Seino (JPN), Hideki Fuchigami (JPN), Sergey Arutyunyan (RUS General Director) Valentin Kozin (RUS General Secretary) und Naoki Tomita (JPN)

"We CAN do it" - Rekordchampion Kanada hat sich bei der Eishockey-WM in Moskau den 24. Titel auch von Russlands Bezwinger nicht nehmen lassen. Die Nordamerikaner gewannen im Endspiel am Sonntag, 13.05.2007 mit 4:2 (2:0, 1:0, 1:2) gegen Finnland, nachdem sie vor gut zwei Wochen mit einem wackeligen 3:2 gegen die DEB-Auswahl von Uwe Krupp gestartet waren. Das russische Team konnte sich gegen den Vorjahresweltmeister und Olympiasieger Schweden mit einem 3:1 durchsetzen und hat somit die Bronze Medaille gewonnen.

 

Die japanische Delegation (JIHF) hat dem Gastgeber Russland zum Gewinn der Bronze Medaille gratuliert.  In Moskau wurde bei dem Jahreskongress der International Ice Hockey Federation (IIHF) ebenfalls die Weltmeisterschaft der Division I gewählt. Für die Gruppe B haben sich die Länder Ungarn, Litauen und Japan beworben. Bei einem spannenden Voting hat Japan im dritten Durchgang mit einem haarscharfen 51 – 50 gewinnen können. Die Weltmeisterschaft wird vom 13. – 19.04.2008 in Sapporo, Japan ausgetragen. Teilnehmende Länder sind: Ukraine, Ungarn, Japan, Estland, Litauen und Kroatien.

IIHF - Jan-Ake Edvinsson nimmt Abschied

Jan-Ake Edvinsson erhielt von Vladislav Tretiak die Ehrenmedaille der Ice Hockey Federation of Russia.

Der Generalsekretär der International Ice Hockey Federation (IIHF), Jan-Ake Edvinsson hatte beim IIHF Halbjahreskongress (27.-30.09.2006) in Athen, Griechenland seinen Abschied gefeiert.

 

Jan-Ake Edvinsson, der am 13. September 1941 in Trolle Ljungby, Schweden geboren wurde, hatte 21 Jahre die Interessen der IIHF vertreten. Bereits 1972 war er Finanzmanager der Schwedischen Eishockey Association und wurde 1976 Generalsekretär des Verbandes, von wo er aus 1985 zur IIHF wechselte. - Am 1. November 2006 wird der in Essen, Deutschland geborene Horst Lichtner das Amt des IIHF Generalsekretärs übernehmen.



Gleb Karatayev (General Secretary of the Kazakhstan Ice Hockey Federation), Jan-Ake Edvinsson und Naoki Tomita

Andreas Pokorny beim LKC in Krefeld, 24.10.2006

Zwei Kapitäne und Rivalen, Detlef Langemann (KEC) und Lothar Kremershof (KEV).

Zum 3. Lothar-Kremershof-Cup in Krefeld, 10.-11.11.2006, wird die KEC Traditionsmannschaft erneut mit einem hochkarätigen Team anreisen. Der Ex-Nationalverteidiger Andreas Pokorny, der für den KEC 395 Profispiele absolvierte wird zum zweiten Mal die KEC Traditionsmannschaft unterstützen. Andreas Pokorny, der zwischenzeitlich als Nachwuchstrainer in Iserlohn tätig ist, freut sich auf das Turnier und wird neben Werner Kühn, Peter Lutter, Rainer Weber, Michael Burow und Carsten Manthey die Defence-Arbeit übernehmen.

 

Erstmalig wird auch Andreas Lupzig, der auf insgesamt 537 Profieinsätze für die Kölner Haie zurückblicken darf, dabei sein. Zusätzlich dürfen wir das Kölner Urgestein und Ehrenmitglied Detlef Lange an der Bande begrüßen, der in diesem Jahr das Team mit Rat und Tat zur Seite stehen wird.

Die Teams - Gruppe A: Big Old Boys Krefeld, KEC „Die Haie“ Traditionsmannschaft, EV Ravensburg und EV Füssen Gruppe B: Old Wings Schwenningen, ESV Kaufbeuren, Grefrath Old Stars und EC Kassel



Big Old Boys gewinnen 3. Lothar-Kremershof-Cup

Zum dritten Mal hat die KEC Traditionsmannschaft den 6. Platz beim Lothar-Kremershof-Cup erreicht. Turniersieger wurden in diesem Jahr Gastgeber Krefelder, die Big Old Boys. Am Samstagabend hat das KEV Traditionsteam im Endspiel gegen die Füssener Legionäre 6:1 gewonnen.

 

An der Bande der Kölner Haie haben neben dem Ehrenmitglied Detlef Langemann auch der Kölner Ex-Star Holger Meitinger und Torwart Dieter Esser das Team betreut. In diesem Jahr wurde der KEC durch den Ex-Kölner Holger Glomb unterstützt, der extra aus Bremerhafen anreiste. Im Gegenzug musste jedoch die Traditionsmannschaft auf die Stammspieler Ondrej Bendik, Dr. Peter Bürfent, Karl-Heinz Werner, Roland Wiessmann, Marc Otten, Andreas Pokorny, Uwe Krupp und Naoki Tomita verzichten.

 

Die Abschlusstabelle: 1. Big-Old Boys 2. EV Füssen 3. EC Kassel 4. ESV Kaufbeuren 5. Grefrath Old Stars 6. KEC „Die Haie“ Traditionsmannschaft 7. Old Wings Schwenningen 8. EV Ravensburg



Tornado Luxemburg vs. KEC Traditionsmannschaft

Team TORNADO Luxembourg: 32 Philippe Lepage, 14 Ronny Scheier (C), 16 Marian Gallo, 4 Pierre Marie Hutter, 12 François Schons, 3 Serge Milano, 6 Zlatko Zinoviev, 11 Robert Beran, 10 Benny Welter, 69 Ben Houdremont, 39 Eric Wambach, 9 David Kraus, 17 Jeff

Das am 14.09.2006 ausgetragene Eishockey Freundschaftsspiel zwischen Tornado Luxemburg und der Traditionsmannschaft der Kölner Haie ging keine Mannschaft als Sieger vom Platz. In einem sehr fairen Spiel (lediglich 4 Strafminuten für Tornado Luxemburg und keine für Köln) kam es zu einem leistungsgerechten 2-2 (0-0, 1-1, 1-1) Unentschieden. Nach dem im ersten Drittel keine Tore fielen, konnte Tornado Luxemburg im zweiten Drittel, durch ein Tor von Robert Beran, 1-0 in Führung gehen. Noch vor dem Pausenpfiff konnte allerdings Schmitz für Köln ausgleichen.

 

Im letzten Drittel versuchte Tornado Luxemburg alles, um den ersten Sieg in der umgebauten Eishalle auf Kockelscheuer zu feiern. So gingen die Luxemburger auch verdient mit 2-1 durch Benny Welter in erneut Führung. Doch der ehemalige DEL Star Andreas Lupzig konnte kurz vor Schluss noch ausgleichen. Auf die Leistung der Mannschaft aus Luxemburg kann Tornado-Headcoach Hakan Grönlund aufbauen. Erstes Saison-Heimspiel für Tornado Luxemburg, in der französischen D3 Meisterschaft, wird am 14 Oktober um 18.30 Uhr auf Kockelscheuer gegen Epinal angepfiffen.



Die Haie von 1977

Erste Haie-Meistermannschaft von 1977 am 02.03.2007 zu Gast in der Kölnarena! - Vor 30 Jahren waren sie die ersten "Haie-Helden". 1977 gewann die Mannschaft um Kapitän Detlef Langemann die erste Deutsche Meisterschaft für den KEC. Zum 30jährigen Jubiläum dieses historischen Titels sind die Spieler von damals am Freitag zu Gast in der Kölnarena!

 

Die Spieler der nahezu kompletten 77er-Meistermannschaft werden als Ehrengäste das Derby zwischen den Kölner Haien und den DEG Metro Stars verfolgen. Vor der Partie (gegen 19.15 Uhr) werden sie auf dem Eis begrüßt und willkommen geheißen.

 

Das DEL-Spiel der Kölner Haie gegen die DEG Metro Stars wird live und in voller Länge im frei empfangbaren Fernsehen zu verfolgen sein. Der Kölner Heimatsender center.tv überträgt das Derby in einer Sondersendung "RheinSPORT spezial".

 

Ab 19 Uhr (Spielbeginn ist 19.30 Uhr) meldet sich Moderator Tobias Ufer aus der vollen Kölnarena. Kommentiert wird die 175. Auflage des rheinischen Eishockey-Duells zwischen Köln und Düsseldorf von NetCologne FanTV-Moderator Konstantin Klostermann, ihm zur Seite steht Haie-Pressesprecher Philipp Walter.

 

Die KEC Mannschaft von 1977: Detlef Langemann, Udo Kießling, Erich Kühnhackl, Craig Sarner, Markus Kuhl, Henryk Jaworowski, Peter Schiller, Franz Hofherr, Kjell-Rune Milton, Carl-Gustaf Richter, Hans Rothkirch, Matthias Maurer, Wim Hospelt, Michael Muus, Harald Krüll, Dieter Langemann, Youkko Östyllä, Bernd Beyerbach, Wolf Herbst, Axel Richter und Trainer Gerhard Kießling

 

Marcus Beeck ist neuer Goalkeeper

Andreas Lupzig & Marcus Beeck

Der Ex-Profi Marcus Beeck, der für drei Jahre als Torwart beim den Kölner Haien spielte und 1988 die Deutsche Meisterschaft gewann, ist neuer Torwart der KEC Traditionsmannschaft.

 

Beecks Karriere fing 1973 beim Grefrather EC an, von wo er aus 1978 zur Düsseldorfer EG wechselte. In der Zeit von 1983 bis 1987 spielte der heute 43-jährige für die DEG in der 1. Bundesliga. Von 1987 bis 1989 spielte er dann für „Die Haie“ in Köln und ging anschließend zum 1. EHC Hamburg, EC Ratingen und zum Hamburger SV. Von 1992 bis 1997 stand Beek für den ESC Wedemark (Hannover Scorpions) im Tor, wo er auch seine Profikarriere beendete.



Haie-Golf-Cup 2006 - Die Herausforderung

Vier Generationen Kölner Eishockey Geschichte trafen sich zum 2. Haie-Golf-Cup der KEC Traditionsmannschaft in dem Golfclub Rhein-Sieg in Hennef. Vom ehemaligem Obmann Hans Lenzen, über Spieler und Präsident der Traditionsmannschaft Thomas Geldmacher, bis hin zu Ehrenmitgliedern wie Detlef Langemann und Wim Hospelt, waren alle begeistert bei der Sache.

 

Es galt dem Titelverteidiger 2005, Thomas Geldmacher, das Leben schwer zu machen. Allerdings stand der Spass, so wie das Zusammentreffen alter Freunde und Spielerkameraden im Vordergrund. Aber wie ehemalige Eishockeyspieler so sind, wurde auch Ehrgeiz gefordert. Die erste Entscheidung stand schon am 4. Loch bevor, der Logest Drive (der längste auf dem Fairway platzierte Abschlag). Diese Sonderwertung konnte sich der Organisator Alex Lange sichern.

 

Am 17. Loch ging es dann darum den Ball möglichst nah an die Fahne zu schlagen. Dies schaffte mit Bravur, nämlich nur 5,18 m von der Fahne entfernt, Guido Lenzen. Zum ersten Mal wurde diese Jahr auch ein Brutto Sieger (bestes Spielergebnis ohne Vorgabe) ermittelt. Diesen Titel teilten sich Holger Leonhard und Alex Lange mit je 25 Brutto-Punkten. Den 3. Netto-Preis erspielte sich Lars-Peter Ruhnke mit 42 Netto-Punkten, knapp gefolgt vom Vorstandsmitglied Dr. Peter Bürfent mit 43 Netto-Punkten. Sieger wurde mit 44 Netto-Punkten Guido Lenzen – Herzlichen Glückwunsch!



Deutschland Cup 2006 - positives Fazit

v.l.n.r: Naoki Tomita (JIHF Member), Takeshi Yamanaka (JIHF Coach), Toshiyuki Sakai (JIHF General Manager), Franz Reindl (DEB General Manager, Uwe Krupp (DEB Head Coach), Norio Susuki (JIHF Coach) und Mark Mahon (JIHF Head Coach)

Die Organisatoren haben nach Beendigung des Deutschland Cups ein positives Fazit gezogen. Knapp 21.000 Zuschauern besuchten die neun Spiele während der vier Turniertage in der TUI Arena in Hannover. Der neue Modus mit Vorrundenspielen in zwei Gruppen und einem Finaltag kam bei den Zuschauern gut an. Auch der Schweizer Trainer Ralph Krueger zeigte sich hochzufrieden und lobte das diesjährige Turnier als das beste der letzten sieben Jahre. Turnier-Veranstalter Marco Stichnoth freute sich über die Tatsache, dass Hannover erneut für ein Wochenende zum Eishockey-Mittelpunkt in Deutschland geworden war.

 

Bundestrainer Uwe Krupp zeigte sich mit den gezeigten Leistungen seines Teams durchaus zufrieden. Nur die Ergebnisse hätten nach den unglücklichen Niederlagen gegen die Schweiz und Kanada besser ausfallen können. Einzelkritik ließ Krupp nicht zu: «Einzelne Spieler wegen irgendwelcher Fehler zu kritisieren bringt uns nicht weiter.» Krupp wird im Laufe der Woche zunächst zurück in die USA fliegen, um dann im Dezember für Spielerbeobachtungen zurück nach Deutschland zu kommen.

 

Erfolgreichster Torschütze im deutschen Team war der Kölner Philip Gogulla mit drei Treffern. Topscorer des Turniers wurde Kanadas Martin Kariya mit insgesamt fünf Punkten. Die meisten Strafminuten, jeweils 31, sammelten Guntis Galvins aus Lettland und Martin Strbak aus der Slowakei. Ohne Gegentor blieb bei dem Turnier nur der slowakische Torhüter Miroslav Simonovic, der sich beim Spiel gegen Lettland den einzigen Shut-out sicherte. Als fairstes Team präsentierte sich der Neuling Japan mit nur 44 Strafminuten.

 

Das Team Japan mit Head Coach Mark Mahon und General Manager Toshiyuki Sakai konnte nach dem Gewinn der B-WM Bronze Medaille in Amiens, Frankreich neue Akzente in Hannover setzen. Dies konnte auch Bundestrainer Uwe Krupp nach dem 5:4 Sieg gegen Japan nur bestätigen, weil sowohl der Ausgleich, als auch der Siegtreffer für Deutschland in den letzten zwei Minuten fielen.



Team Japan

Uli und Claudia - Just Married

8. Juni 2006, ein Tag voller Freude und Sonne. Das Teammitglied Hans-Ulrich Rudel hat seine angebetete Claudia geheiratet. Herzlichen Glückwunsch! 

Saisonbeginn

KEC "Die Haie" Traditionsmannschaft
Andreas Lupzig

Am 28. August 2006 fängt die neue Saison der KEC „Die Haie“ Traditionsmannschaft an. Das Team wird in gewohnter Weise jeden Montag von 19.45 – 21.15 Uhr im ICEDOME Troisdorf trainieren.

 

Als neues Vereinsmitglied wurde neben Karl-Heinz Werner der ehemalige Nationalspieler und langjährige Kölner Haie Profi Andreas Lupzig bestätigt. Andreas Lupzig, der in der vergangenen Saison verletzungsbedingt bei dem DEL Aufsteiger Straubing Tigers seine Karriere beenden musste, hat eine neue berufliche Herausforderung in Köln gefunden.

 

Die Traditionsmannschaft, Fans und Sponsoren sehen in Andreas Lupzig eine große Bereicherung des Teams.



Naoki Tomita ist Mitglied beim JIHF

[v.l.n.r.] Masaru Seino (JIHF General Secretary), Shoichi Tomita (IIHF Vice President/JIHF President) Hideki Fuchigami (Chairman of Marketing Committee) und Naoki Tomita – A-Eishockey WM, 18.-21. Mai 2006 in Riga, Lettland.

Das Vorstandsmitglied Naoki Tomita wurde am 20. April 2006 als Member of the International & Marketing Committee der Japan Ice Hockey Federation ernannt. In seiner Funktion wird er die JIHF in Europa vertreten.

[v.l.n.r.] Masaru Seino, Vladislav Tretjak (President of the Russian Hockey Federation) und Naoki Tomita - IIHF 2006 Congress in Riga, Lettland.

Seit dem 25. April 2006 ist die Eishockeylegende Vladislav Tretjak Präsident des russischen Eishockeyverbandes. Im nächsten Jahr findet die IIHF A-Weltmeisterschaft in Moskau und St. Petersburg, Russland statt. 

B-Eishockey WM in Amiens, Goldmedaille

Guido Lenzen, Uwe Krupp und Andreas Lupzig im "Coliseum" Amiens, Frankreich 24. - 30.04.2006

Die Spieler der Traditionsmannschaft gratulieren Uwe Krupp und der Deutschen Eishockey Nationalmannschaft zum Gewinn der Goldmedaille und zum Wiederaufstieg in die A-Gruppe der IIHF.

 

Ranking: Deutschland (Gold), Frankreich (Silber), Japan (Bronze), Ungarn (Platz 4), Großbritannien (Platz 5), Israel (Platz 6)



Druckversion Druckversion | Sitemap
Copyright © 2017 | Kölner Eishockey Club "Die Haie" Traditionsmannschaft e.V.